Erste Windkraftanlagen in Euskirchen werden gebaut

Bild: Colourbox

Ein Antrag der SPD von 2013, die Anlagen nur an der Autobahn zuzulassen, wurde von CDU und FDP abgelehnt

Bald werden die Sünden von CDU und FDP aus der Vergangenheit sichtbar sein. Bei Kleinbüllesheim und Dom-Esch werden die ersten Windkraftanlagen in Euskirchen errichtet. Die Arbeiten haben begonnen. Dabei hätte es nicht so kommen müssen. 2013 hatte die SPD in Euskirchen beantragt, die Windkraftkonzentrationszone an der Autobahn einzurichten, dort wo schon Anlagen in Weilerswist und Zülpich stehen. Dies wurde von CDU und FDP abgelehnt. Die Gründe für diese Entscheidung wurden bis heute nicht genannt.

Die SPD ist für den Ausbau der Windkraft, denn ohne die Gewinnung von regenerativen Energien wird die Energiewende niemals gelingen und Deutschland die Klimaschutzziele nicht erfüllen können. Windkraftanlagen stellen für die Anlieger eine Belastung dar. Daher sollten die Standorte für neue Anlagen gut überlegt werden. Gut ist es, wenn Windkraftzonen gebündelt werden, damit Anlagen nicht zerstreut in der Landschaft stehen.

Für Euskirchen, Zülpich und Weilerswist wäre eine gemeinsame Zone, wie sie von der SPD beantragt wurde, sinnvoll gewesen. Dann wäre das restliche Stadtgebiet Euskirchens von den Anlagen verschont geblieben und die Stadt und ihre Bewohner hätte ihren Beitrag zur Energiewende geleistet. Jetzt werden die Windkraftanlagen mitten im Stadtgebiet gebaut. Wir sagen: Schade, eine gute Chance ist verpasst!